logo st benedikt

O kommet doch all“ 

Am Nachmittag haben die Musiker vom Musikverein bereits die Menschen vor dem Rathaus mit weihnachtlichen Weisen auf den

Hl. Abend eingestimmt.

Als das „Stille Nacht“ verklungen war, marschierten viele Leute in die Kirche, denn um 16.30 Uhr war eine Familienmette angesagt.

Jesus macht sich uns zum Geschenk. Wollen wir es annehmen?

 Die Kommunionkinder haben uns dieses Geschenk im Krippenspiel dargebracht.

An mehreren Stellen in der Kirche waren die Hirten verteilt, als plötzlich helle Lichter zu sehen waren. Ein Engel verkündete den Hirten, dass heute der Messias in einer Krippe zur Welt gekommen war. So machten sie sich auf, um dieses Kind zu sehen, ob die Botschaft der Engel wirklich stimmte. Maria legte gerade das Jesuskind in die Krippe, als die Hirten kamen. Und sie beteten ihn an. 

Mit dem Lied „Lobt Gott ihr Christen alle gleich“ wurden die Kinder, für die der Gottesdienst zu lange dauern würde, nach dem Krippenspiel verabschiedet. Sie machten sich gemeinsam auf den Weg. Unterwegs führten die Hirten, die Kinder und Eltern, zu einem besonderen Ort.

Zum Stall von Konrad Seibert und seinen Schafen. 

Im Stall, konnten die Kinder erst mal schauen ….. wie sieht es hier aus? wie riecht es...?

Was haben wir in der Kirche gehört?

Herbergssuche

Was hat die Hirten bewegt?

Was macht das Jesuskind so besonders?

  • Jesus kam als Baby auf die Welt
  • er will einer von uns uns sein
  • er will für alle Menschen da sein
  • wächst als normaler Mensch auf
  • er macht Erfahrungen, macht Fehler, freut sich, hat Angst... 

Unterdessen ging es in der Kirche weiter:

Benjamin Riebel, unser Pastoralreferent führte die Gedanken weiter aus:

  • Es geht um viel mehr als nur um etwas Nettes, Stimmungsvolles fürs Herz.
  • Es geht um etwas Großes, Geheimnisvolles, Unfassbares.

Er fragte uns: „Worum geht’s an Weihnachten?“

  • Gott wird Kind .... Völlig schutzlos, darauf angewiesen, dass sich jemand liebevoll um es kümmert.
  • Was für ein Vertrauensvorschuss Gottes an uns!
  • Er kommt nicht mit einem prunkvollen, gewaltigen, machtvollen Auftritt.
  • Er wird ein Kind …...

Nach diesen Gedanken gingen Pfarrer Jarosch und Benjamin Riebel zur Krippe, um sie zu segnen, damit wir in ihr ein Zeichen seiner Gegenwart in unserem Leben erkennen. 

Das Vater unser hat Jesus seinen Jüngern beigebracht und so ist es zu Christen in allen Ländern gekommen und auch bis zu uns. Dieses Gebet verbindet uns gerade in dieser Hl.Nacht, in der Jesus Mensch geworden ist. 

Der Frieden wurde durch die Engel verkündigt. Wir sind aufeinander angewiesen. In unserer Gemeinde, in unseren Familien.

„Jesus, wenn wir zu deiner Krippe gehen, gehen uns die Augen dafür auf, was wichtig ist.“ 

Schlussgedanke-Schlussgebet

Wir danken dir, dass du uns Jesus geschenkt hast und in ihm zu jedem von uns JA gesagt hast.

Hilf uns, immer mehr füreinander da zu sein, damit Licht in unsere dunkle Welt kommt. 

Segen-Sendung

Lasst uns diese Weihnachtsfreude weiter tragen zu den Menschen, die uns begegnen.

Denn dann werden alle spüren:

Gottes Liebe ist in Jesus unter uns Menschen erschienen. 

Mit dem Lied „Stille Nacht“, welches alle inbrünstig mitsangen, ging ein toller, inhaltsreicher Gottesdienst zu Ende.

 

R.Zieres, Mömlingen

 

 

 

 

 

 

 

Besondere Veranstaltungen

­